Idiolektik im Schnee

Wie wird ein Gespräch in minimaler Intervention, Interpretation und Intention geführt? 

Was, wenn es im Gespräch scheinbar unwichtig ist, worüber wir sprechen? 

Idiolektik ist eine ressourcenorientierte Gesprächsführungsmethode, die sich konsequent an der Eigenspra-che des Gegenübers orientiert. Auf der Basis einer achtsamen Grundhaltung werden in zieloffener und wert-freier Weise Gespräche gestaltet. Die Autonomie des Gegenübers soll dabei stets gewahrt bleiben. Auf dieser Basis gelingt es, Lern- oder Veränderungsprozesse achtsam zu begleiten. In jedem Berufsfeld, in dem Kom-munikation eine zentrale Bedeutung zukommt, ist eine entsprechend gestaltete Gesprächsführung hilfreich, sei es in der Pädagogik, in der Musik, in gestaltenden Berufen, im Gesundheitswesen, in fachspezifischer Beratung verschiedenster Ausprägung, in der Personalführung oder in einem anderen vergleichbaren Kon-text. 

Indiolektisch

Idiolektische Gesprächsführung und Indisch KocheN

 

 „Durch den Nebeneingang des Verständnisses gelange ich in einen Raum und durch das erhabene Portal des Verstanden-worden-Seins gehe ich meinen Weg weiter.“ 

Wiener Zitat zur idiolektischen Gesprächsführung 

Folgende Zutaten führen zu einem neuartigen, unkonventionellen Workshop, den wir Euch von Herzen gern anbieten. 

  • Idiolektische Gesprächsführung: Sie orientiert sich an der duftenden Eigensprache des Menschen. Ein derartiges Gespräch zu erhalten, ist ein aufschlussreiches und grundlegend nährendes Erlebnis, wie uns die Rückmeldungen der vielen TeilnehmerInnen wieder und wieder zeigen. Dabei über-zeugt uns, dass dies für die gesprächsempfangende Seite ebenso gilt wie für die gesprächsführende Seite. 

  • Einige Prisen davon: Die vegetarische indische Küche bildet in ihrer Fülle dieses grundlegend Nährende sinnvoll ab. Was braucht es alles dazu? Welche Schritte geschehen aus welchen Gründen? Die Gewürzvielfalt vertieft das Erlebnis… so wie die unzähligen Duftnoten aller Lebenserfahrungen, die wir in Bildern speichern. 

 

Datum/Zeit/Ort

11. Mai 2019 / 09.00 - 21.00 (ca.) / «Der MaiHof», Luzern 

 

Leitung

Garima Goel, Homeopathin, Reiki Grossmeisterin, Lehrerin für die Indische Küche und Indischer Tanz (www.spicelish.com) 

Marianne Kleiner, Lehrerin, Schulleiterin, Supervisorin; Dozentin GIG & 

Rita Borer, Musikpädagogin; Supervisorin, Dozentin GIG (beide siehe www.imp-uls.ch) 

 

Zielpublikum 

Menschen, die ihre Kompetenzen in Kommunikation und individueller Prozessbegleitung in ihren jeweiligen Berufskontexten erweitern und vertiefen möchten. Menschen, die Freude haben, gemeinsam neue Räume zu erkunden. 

Kursgebühr / Kursanerkennung 

CHF 280.-/Prs.

Für 28.-/Prs. können Sie bis drei Personen zum indischen Buffet (18.30) einladen. 

 

Ihr Engagement würdigen wir wie folgt: Melden Sie sich und zwei weitere Menschen aus Ihrem Umfeld zum Tag an und Sie nehmen zum halben Preis teil. Bringen Sie vier weitere Menschen aus Ihrem Umfeld, sind Sie gratis mit dabei. 

Der Kurstag wird von den meisten Verbänden im therapeutischen Bereich anerkannt 

Kontaktperson

Pascal Furrer

KontaKt

to gather MOMO

Winkelriedstrasse 30

6003 Luzern

  • Facebook Social Icon

to gather MOMO ist eine Initiative für Raum und Zeit